Arbeitskreis Altersplanung

Unser Leitbild:

Planung und Schaffung bedarfsgerechter Strukturen,
die es den älteren Gemeindebürgern ermöglichen, ihr Alter selbstbestimmt zu gestalten.

 


!. Treffen des Ak Altersplanung



Seniorenratgeber

Einer ersten Einladung zu einem Treffen aller am Thema Altersplanung in der Gemeinde Weyarn Interessierten folgten im September 2008 über 30 Gemeindebürger und Gemeindebürgerinnen.
Der neu gegründete Arbeitskreis setzte sich als erste Aufgabe die Erstellung eines Seniorenratgebers für die Gemeinde.
Neben Angeboten zu Sport, Bewegung, Austausch und Geselligkeit finden sich darin auch Hilfen für Notfall und Pflege, wichtige Adressen und vieles mehr.

Übergeben wurde der Ratgeber im Januar 2009 an Bürgermeister Pelzer und ist seither in allen Geschäften, Praxen und im Rathaus kostenlos erhältlich.

Seniorenratgeber der Gemeinde WeyarnBetty Mehrer und Bürgermeister Michael Pelzer bei der Vorstellung des Ratgebers



Fragenbogen zur Altersplanung

Im Februar 2009 lief eine Befragung aller über 65 Jahre alten Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger.
Diese Befragung sollte Grundlage für alle Planungen im Altersbereich sein.
Ziel war es, mit Hilfe der gewonnen Informationen, passende Strukturen und Hilfen in der Gemeinde zu schaffen, damit alle Gemeindebürger möglichst lange selbständig hier leben und wohnen können. Das Ergebnis der Auswertung der Untersuchung lag im Januar 2010 vor. Neben Informationen über die Bedürfnisse der Menschen und die Anforderungen, die sich daraus an die Gemeinde ergeben werden, erhofft sich der Arbeitskreis aber auch Kontakte und Begegnungen mit den älteren Menschen in der Gemeinde und viele interessante Gespräche.

Befragung der über 80-jährigen Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Gemeinde Weyarn

Nachdem wir 2009 alle über 65 Jahre alten Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Gemeinde nach ihrer Wohnsituation, den Wünschen und auch dem Unterstützungsbedarf befragt haben, wollten wir  2018 – nach 9 Jahren – bei den über 80-Jährigen nachfragen, wie es ihnen geht:

Befragung80plus-Anschreiben   –   Befragung80plus-Fragebogen   –   Befragung80plus-Ergebnis

 


 

Seniorenhilfe Weyarn

Im Juli 2010 wurde die Seniorenhilfe Weyarn gegründet.
Hier werden Hilfsleistungen unterschiedlicher Art von ehrenamtlichen Helfern aus der Gemeinde den Senioren angeboten. Vom Fahrdienst, Begleitung zum Arzt, Versorgung der Haustiere bei Krankheit bis Schneeräumen und kurzfristige Hilfe in Haus und Garten finden die älteren Gemeindebürger hier Unterstützung. Koordinationsstelle für die Hilfsdienste ist die Seniorenbeauftragte.

Nachdem wir 2009 alle über 65 Jahre alten Mitbürgerinnen und Mitbürger in der Gemeinde nach ihrer Wohnsituation, den Wünschen und auch dem Unterstützungsbedarf befragt haben, wollten wir nun, 2018 – nach 9 Jahren, bei den über 80-Jährigen nachfragen, wie es ihnen geht.

 


 

Ausflüge in die Umgebung

Einmal im Monat werden vom Arbeitskreis Ausflüge in die nähere Umgebung mit den Senioren unternommen.
Sei es das Gulbransson Museum in Tegernsee, eine Theatervorstellung in Valley, der Besuch in der Moschee in Miesbach oder der Ausflug zur Insel Wörth auf dem Schliersee; es macht Freude und bringt Abwechslung und gute Unterhaltungen.

Den Termin für unseren nächsten Ausflug finden Sie unter “Aktuelles”.

Seniorenausflug


  

Alt hilft Jung

– gemeinsames Basteln und Modellbau

Gemeinsam werden Laubsägearbeiten und Modellbauten angefertigt, ein Senior zeigt den 9-13 Jahre alten Mädchen und Buben, wie man mit Zeichenblock und Dekupiersäge umgeht.

Treffen ist jeden 2. Mittwoch im Monat im Werkraum der Schule Weyarn.
Anmeldung bitte bei Manfred Lehner, Tel. 08020/322.


 

Klinikpaten

Die Klinikpaten sind ein spezielles Angebot an Senioren, die während ihres Klinikaufenthaltes und im Anschluss an die Entlassung an einen stationären Aufenthalt weitergehende Betreuung benötigen.
Das Angebot umfasst sowohl die Versorgung der Wohnung (Blumen gießen, Versorgung mit frischer Wäsche, Post/Zeitung etc.) als auch die Abholung und Versorgung der entlassenen Senioren in den ersten Tagen nach dem Klinikaufenthalt.
Die Helferinnen und Helfer sind für dieses Angebot besonders ärztlich und physiotherapeutisch geschult.


Wohnen im Alter / Wohnberatung

Das Thema Wohnen war eines der zentralen Probleme, die in der Befragung immer wieder aufgetaucht sind. Es wurden deshalb zwei Lösungsansätze im Arbeitskreis verfolgt.

Beratung zur Wohnungsanpassung für Senioren

Es  wurde eine Wohnberaterin für ältere und behinderte Menschen durch die BAG, Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung, ausgebildet. Sie bietet neben Hausbesuchen monatliche Sprechstunden für Senioren zu diesem Thema an. Hier werden kostenlos Vorschläge zu Umbau, Finanzierung und Unterstützung bei der Realisierung angeboten.

Barrierefreier Wohnraum – Mehrgenerationen-Wohnanlage

Im Zentrum des Hauptortes Weyarn werden im Rahmen der dortigen neuen Bebauung 70 barrierefreie (z.T. behindertengerechte) Wohneinheiten in 7 Mehrgenerationen-Häusern erstellt. Das Konzept umfasst neben den flexibel aufgebauten Wohneinheiten von 47qm bis 101qm einen Gemeinschaftsraum im OG eines jeden Gebäudes, der über ein großes Fenster den Blick auf den Anger und die dort sich aufhaltenden Menschen frei gibt. Der Raum lädt ein zum Treffen, Verweilen, Austausch und gemütlichem Zusammensitzen. Darüber hinaus gibt es für größere Veranstaltungen einen Gemeinderaum im Gebäude der denkmalgeschützten ehemaligen Klosterbrauerei, die nur wenige Meter von den Mehrgenerationen Häusern entfernt wieder saniert wurde. Dieser Raum im Eigentum der Gemeinde steht allen Einwohnern der Gemeinde zur Verfügung.
Zur Unterstützung der Senioren, Moderation und Organisation des Zusammenlebens in den Mehrgenerationen-Wohnanlagen setzt die Gemeinde einen Gemeinwesenarbeiter ein, der die ehrenamtliche Arbeit koordinieren und verstetigen soll. Dabei bedient sich die Gemeinde des Know-How  der Liebenau-Stiftung, die den Gemeinwesenarbeitert anstellt, coacht und weiterbildet. Finanziert wird die Stelle von der Gemeinde. Er steht für die Aktivierung der Senioren und Unterstützung der Angebote zur Verfügung. Im Gegensatz zum „Betreuten Wohnen“, das oft zu passivem Konsum der Angebote verleitet, ist hier das Ziel, das Zusammenleben und Unterstützen in neuen Nachbarschaften, die die sich verändernden Familienstrukturen ersetzen, in den Mehrgenerationen-Häusern zu fördern. Aktives Einbringen in das Gemeindeleben, Verwirklichen von eigenen Ideen,  gegenseitige Helfen, wo diese nötig ist, das sind die Kerngedanken des Konzeptes zu dieser Wohnform der Zukunft.


Betty Mehrer
Sprecherin des Arbeitskreises ist
Betty Mehrer
Seniorenbeauftragte und Wohnberaterin
der Gemeinde Weyarn
Tel. 08020 / 295